Ostern 2020 – die Vögel sind frei, wir bleiben zu Hause

Alles anders zu Ostern 2020, aber eines bleibt gleich. Die Schwalben sind zurück und auch mein erster Blogbeitrag für dieses Jahr hat Schwalben zum Thema.

Cyanotypie auf Keramik, Schwalben

Anders als wir können die Vögel die ersten Frühlingstage in aller Freiheit genießen.

Gebrannt habe ich die Keramik, zu der dieser Deckel gehört, bereits im letzten Jahr. Da war der Himmel für die Schwalben noch grau.

Es ist eine Naked Raku Keramik, vor dem Brennen habe ich die Vögel durch die Glasur- und die Trennengobenschicht auf dem Gefäß geritzt. Nach dem Brennen erscheinen sie dunkel eingefärbt durch den Rauch des Raku Brandes auf der Oberfläche, zusammen mit den willkürlich durch den Brand entstandenen Mustern.

Der blaue Wolkenhimmel kam erst später. Mit Hilfe der Cyanotypie.

Hier steht das Gefäß zur Belichtung in der Sonne. Die Keramik habe ich mit Cyanotypierlösung bestrichen. Darauf liegt ein selbstgemachtes Fotonegativ von einem Wolkenbild. An den dunklen Stellen fällt kein Licht durch, das ergibt später die weißen Wolken. Wo das Licht die photochemische Reaktion auslöst, ist später blauer Himmel.

Cyanotypie auf Raku Keramik, Schwalben

Jetzt haben die Schwalben ihren blauen Himmel und genießen ihn offensichtlich. Ein paar Federchen müssen sie aber trotzdem lassen, die segeln an der Seite langsam zu Boden.

Normalerweise würde nun an Ostermontag meine Marktsaison starten. Auf dem Pfeifvogelmarkt Emaischen in Luxemburg. Der ist natürlich wie alle anderen öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Vor einigen Jahren, 2014, hatte ich dort auch schon Schwalben als Péckvillchen (Pfeifvögelchen).

Und mein Péckvillchen 2020 muss nun leider im Ei bleiben und darf erst Ostern 2021 schlüpfen (hoffentlich!).

Bleiben Sie gesund!

Sagte ich nicht, dass du im Ei bleiben musst!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.