Kollegen – Keramik hat so viele Gesichter

Auf dem Keramikmarkt in Raeren habe ich endlich einmal die Chance genutzt, die Arbeiten einiger Kollegen zu fotografieren. Ich möchte deren Keramik hier zeigen, um einen winzig kleinen Überblick über die Vielfalt der keramischen Ausdrucksmöglichkeiten zu geben. Es ist auch nur ein kleiner Ausschnitt der Vielfalt, die dieser im Vergleich zu anderen Veranstaltungen gar nicht besonders große Markt schon bietet.

100_9396 Der Blick in ein Gefäß von Ric Sebes erinnert mich an einen aufgeschnittenen Edelstein. Außen die steinartige Struktur einer aus sehr grobem Ton gedrehten Keramik, innen der Glanz, die Farben und die Kristallstrukturen seiner Kristallglasuren. Seine Frau und Kollegin Sonja fertigt übrigens zarte Porzellane, ganz etwas anderes. Leider, Schande über mich, habe ich kein gelungenes Bild davon, aber die beiden geben einen Überblick über ihre Arbeit auf www.studio-sebes.com . Die Arbeiten von Ric und Sonja wurden mit einem Preis auf dem diesjährigen Markt belohnt.

100_9399100_9398 100_9397Dies sind nun Keramiken von Petra Wolf aus Brüggen. An ihren wundervollen Strukturen kann ich mich niemals satt sehen. Licht und Schatten, Farbe würde hier nur stören. Keramische Plastiken, die unbedingt auch mit den Händen erkundet werden sollten. Ansonsten kann ich gar nicht so viel darüber sagen, denn ich liebe diese Werke so sehr, dass ich jede Begründung dafür für überflüssig halte. www.neuewolfkeramik.de

100_9404Ganz anders, wirklich ganz anders sind die Tierfiguren vom Keramikerpaar Ülle und Aare Sink-Freimann aus Estland (ja, Estland!). Ich muss zugeben, ich habe einen zweiten und dritten Blick gebraucht, um diese Arbeiten wirklich würdigen zu können. Aber sie haben mich dann doch in ihren Bann geschlagen. Das sind nicht nur Tierfiguren, diese Plastiken haben etwas mehr. Sie haben den Blick eines Wildtieres, dass dich anschaut, eine ganz spezielle Magie strahlt von ihnen aus. Ihr Stand bekam beim diesjährigen Markt übrigens den Publikumspreis.

Auf www.keraamika.eu kann man mehr über die Keramik von Ülle und Aare erfahren, auch auf Deutsch.

 

 

 

 

100_9401Tiere findet man auch auf den Keramiken von Noortje Meijerink. Aber wiederum auf völlig andere Art und Weise. Streng graphisch in schwarz und weiß und manchmal silber die Vogeldekore auf den schlichten runden Formen, oft sind es nur Details wie ein Vogelflügel, die in perfekter Geometrie wiederholt werden. Und trotz dieser formalen Strenge und ausgefeilten Genauigkeit sind diese Keramiken so leicht in ihrer Ausstrahlung, fast als müsste man sie festhalten, damit sie nicht davonfliegen.

www.noortjemeijerink.nl

 

 

 

 

100_9402

Und dann zum Schluss wieder Tiere. Niek Hoogland fertigt von den hier Vorgestellten als Einziger Keramikgeschirr. Dies mit einfach tollem handwerklichen Können. Und auch er hat die Fähigkeit, seiner Keramik dieses Etwas zu verleihen, diese Ausstrahlung, die mehr daraus macht, als *nur* einen Teller mit Hasen oder Vögeln dekoriert. Und auch er bekam in diesem Jahr einen Preis für seine Arbeiten verliehen.

100_9407100_9408

 

 

 

 

Niek ist übrigens ebenfalls mit einer Keramikerin verheiratet, die zwei blauen Arbeiten auf dem rechten Bild sind von seiner Frau Pim Huisseling, und obwohl die Keramiken der beiden technisch gesehen sehr viel gemeinsam haben, sind sie am Schluss doch wieder – ganz verschieden. http://www.niekhoogland.nl/

Ich hätte noch so viele andere Gesichter der Keramik vorstellen können, sie wären es alle wert gewesen. Bestimmt wieder ein anderes Mal. Bis dahin müssen Sie selbst einmal einen Keramikmarkt besuchen und sich von der Vielfalt dieser Kunst selbst überzeugen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.