Nach dem Raku Brenntag kommt der Raku Putztag

Keine Sorge, es gibt demnächst noch mehr Bilder vom samstäglichen Rakubrand.
Aber gestern war erstmal Raku Putztag. Denn dummerweise sorgt der spektakuläre Rakubrand nicht nur für tolle Effekte auf der Keramik, sondern hinterlässt auch jede Menge unerwünschter Spuren: Sägespäne, Sand und, besonders hartnäckig, Ruß.

Noch nicht wirklich präsentabel, oder?

Bei Naked Raku Objekten muss außerdem die Trennschicht abgewaschen werden, die das Anhaften der Glasur verhinderte.

Gestern war so schönes Wetter, daher habe ich die Putzschlacht in den Garten verlegen können, dort macht es schon mehr Spaß. Denn leider ist die Spülmaschine gegen die hartnäckigen Rußschichten machtlos, da hilft nur ein Scheuerschwamm (bzw. gehen meistens zwei dabei drauf), Scheuermittel und jede Menge Energie in Händen und Armen.

Außerdem sind Zahnbürsten sehr nützlich, um in die Ecken zu kommen. Schleifstein und Nassschleifpapier gehören auch noch zum Team, nicht zu vergessen zwei große gefüllte Wassereimer, die wollten aber nicht mit aufs Foto. :-)

Danach muss alles noch trocknen, sieht aber schon wesentlich besser aus, oder?
Auf dem Bild sieht man knapp 2/3 der am Samstag gebrannten Raku Keramik. Fürs Putzen brauche ich mindestens so lange wie fürs Brennen, leider bin ich gestern nicht ganz fertig geworden, darum geht die Putzschlacht heute weiter.

Fortsetzung folgt…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.