Keramikzeit (Blog)

Neuigkeiten aus der Keramikwerkstatt, von Ausstellungen und Märkten, tolle Keramikerkollegen und manches mehr, willkommen in meinem Keramik Blog!

Der Hase im Mond

Wussten Sie eigentlich, dass der Mann im Mond in Wirklichkeit ein Hase im Mond ist? Dochdoch! Jedenfalls ist man in Ostasien schon seit tausenden von Jahren dieser Ansicht. Schauen Sie mal hier: verlinkter Inhalt

Hase und Mond, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Dieser Hase auf einer meiner Cyanotypie Keramiken schaut jedenfalls mal nach, ob er ihn entdecken kann. Ist es vielleicht sogar eine Häsin? Aber dummerweise wird der Vollmond teilweise von Wolken verdeckt. Die Glockenblumen und der Farn leuchten dafür umso heller.

Hase und Mond, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Über dem Eichenwäldchen ist der Mond hingegen ganz deutlich zu sehen. Und es stimmt, wenn man genau hinschaut, sieht man auch den Hasen darin. Aber der Hase auf der Erde hat wohl gerade etwas rascheln gehört und schaut nicht nach oben. Und sonst findet er wohl auch den Löwenzahn viel interessanter.

Hase und Mond, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Während dieser hier ganz andächtig im Mondlicht sitzt.

Hasen im Korn, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Die beiden haben sich währenddessen ins Kornfeld abgesetzt. Hase im Mond, schön und gut, aber lecker essen muss auch sein.

Hasen, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Oh, da kommt jemand, nix wie weg!!! Das lecker Essen war schließlich nur vegetarisch gemeint.

Vollmond, Cyanotypie auf Naked Raku Keramik

Der Hase im Mond wird uns dann in einem Monat wieder leuchten. Schauen Sie mal nach, ob Sie ihn entdecken können. Und wenn Sie dann noch einen Hasen sehen, der sehnsüchtig nach oben schaut, dann wissen Sie jetzt, warum.

Steinige Zeiten – Strukturen in Ton

Keramikdosen mit Steinstruktur

Ich finde es immer wieder faszinierend, Strukturen in Ton zu übertragen, sehr gut eignen sich Dosen dafür. Nachdem es für eine Weile Holzstrukturen waren, beschäftigt mich im Moment Schiefergestein. Und, woraus bestehen die Dosen auf dem obigen Bild? Natürlich aus Raku Keramik.

 

Und so entstehen nun Dosenobjekte mit Struktur in Ton:

 

Interessanter als die obige quadratische Form fand ich jetzt runde Dosen. Natürlich wäre die einfachste Möglichkeit gewesen, Unterteil auf der Töpferscheibe gedreht, Deckel Abformung vom Schiefer (also besagte Strukturen in Ton) – fertig. Ich wollte aber eine wirkliche Verbindung, das wurde dann etwas aufwendiger. Die Dosenkörper hatte ich am Vortag gedreht, die Abformungen vom Schiefer sind ebenfalls einen Tag lang angetrocknet und grob auf die richtige Größe gebracht.

Also als erstes Abformung und Unterteil keramisch verbinden. Das funktioniert durch das Aufrauen der Teile, die verbunden werden sollen, dann kommt Tonschlicker als Kleber hinzu.

Beides gut zusammenpressen und vorher das Stechen eines Luftlochs nicht vergessen. Sonst wird das nichts mit dem gut Zusammenpressen…

Anschließend habe ich mit der Abdrehschlinge den überstehenden Ton vom Oberteil entfernt, so entsteht dann eine gerade Wandung bis oben hin. Die von mir angestrebte klare Form.

Und dann habe ich die Dose wieder aufgeschnitten. Alles verputzt und auch noch Tonstreifen innen anmontiert, damit der Deckel perfekt sitzt. Wie gesagt, alles etwas mehr Arbeit als einfach nur *Deckel drauf*.

Aber bis jetzt ist das Ergebnis genau so, wie ich es haben wollte, nun fehlt den Keramikdosen nur noch der Raku Brand.

Raku Keramik Dosen mit Steinstruktur

Und der hat mittlerweile stattgefunden und so sehen sie nun aus.

Ostern 2020 – die Vögel sind frei, wir bleiben zu Hause

Alles anders zu Ostern 2020, aber eines bleibt gleich. Die Schwalben sind zurück und auch mein erster Blogbeitrag für dieses Jahr hat Schwalben zum Thema.

Cyanotypie auf Keramik, Schwalben

Anders als wir können die Vögel die ersten Frühlingstage in aller Freiheit genießen.

Gebrannt habe ich die Keramik, zu der dieser Deckel gehört, bereits im letzten Jahr. Da war der Himmel für die Schwalben noch grau.

Es ist eine Naked Raku Keramik, vor dem Brennen habe ich die Vögel durch die Glasur- und die Trennengobenschicht auf dem Gefäß geritzt. Nach dem Brennen erscheinen sie dunkel eingefärbt durch den Rauch des Raku Brandes auf der Oberfläche, zusammen mit den willkürlich durch den Brand entstandenen Mustern.

Der blaue Wolkenhimmel kam erst später. Mit Hilfe der Cyanotypie.

Hier steht das Gefäß zur Belichtung in der Sonne. Die Keramik habe ich mit Cyanotypierlösung bestrichen. Darauf liegt ein selbstgemachtes Fotonegativ von einem Wolkenbild. An den dunklen Stellen fällt kein Licht durch, das ergibt später die weißen Wolken. Wo das Licht die photochemische Reaktion auslöst, ist später blauer Himmel.

Cyanotypie auf Raku Keramik, Schwalben

Jetzt haben die Schwalben ihren blauen Himmel und genießen ihn offensichtlich. Ein paar Federchen müssen sie aber trotzdem lassen, die segeln an der Seite langsam zu Boden.

Normalerweise würde nun an Ostermontag meine Marktsaison starten. Auf dem Pfeifvogelmarkt Emaischen in Luxemburg. Der ist natürlich wie alle anderen öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Vor einigen Jahren, 2014, hatte ich dort auch schon Schwalben als Péckvillchen (Pfeifvögelchen).

Und mein Péckvillchen 2020 muss nun leider im Ei bleiben und darf erst Ostern 2021 schlüpfen (hoffentlich!).

Bleiben Sie gesund!

Sagte ich nicht, dass du im Ei bleiben musst!!!

Feuerskulptur auf dem Keramikmarkt Raeren 2019

Schon ist die Marktsaison 2019 für mich wieder vorbei, aber zum Abschluss gab es dieses Jahr ein ganz besonderes Highlight. Der Euregio Keramikmarkt Raeren feierte seine 25. Ausgabe mit dem Brand einer Feuerskulptur.

Unter Anleitung des Kollegen Arwed Angerer haben die Kinder der vier Raerener Grundschulen in der Woche vor dem Markt jeweils einen Block der Burg modelliert sowie die Brennofen-Unterkonstruktion. Samstagmorgens wurde diese Feuerskulptur dann angefeuert und abends um 18:30 ist schon deutlich die Rotglut im Inneren der Burg zu erkennen. Außen hat sich viel Ruß abgesetzt, da der Temperaturunterschied zwischen innen und außen noch hoch ist.

Befeuert wird der Burgbrennofen mit Holz durch zwei Feueröffnungen auf den Schmalseiten.

Mit Einbruch der Dunkelheit wird das Feuerspektakel noch lodernder. Um eine Endtemperatur von ca. 900°C auch an den Außenseiten der Feuerskulptur zu erreichen, werden zum Höhepunkt des Brandes ringsum lange Holzscheite aufgestellt. Diese entzünden sich und umgeben die Skulptur mit einem Feuerkranz.

Feuerskulptur Keramikmarkt Raeren 2019

Und als der heruntergebrannt ist, strahlt die Feuerburg in vollem Glanz. Man kann erste Glasurfarben erkennen, der Ruß ist komplett verschwunden.

Feuerskulptur Keramimarkt Raeren 2019

Am Sonntagmorgen sind die Farben schön zu sehen. Es ist auch alles heil geblieben, die Kinder haben sehr gut gearbeitet! Die Unterkonstruktion hat natürlich Risse, aber die wird sowieso abgebrochen werden.

Nochmal von Nahem im Detail. Klasse, oder?

Und über allem wacht Potti, das Wahrzeichen und Maskottchen der Raerener Museumstöpferei.

Außerdem auch noch eine Ausstellung zum Jubiläum

Das war aber noch nicht alles, das Museum gönnt sich auch noch eine Sonderausstellung mit allen bisherigen Ankäufen von Preisträgern des Euregio Keramikpreises, seit dieser vergeben wird.

Ich habe es zwischendurch kurz geschafft, ins Museum zu huschen, da ist es ja, mein Cyanotypie Dosenobjekt von 2016. Umringt von vielen anderen ausgezeichneten Keramiken.

Zum Beispiel diese *Nackte Keramik* von Andrea Bielicki-Helms.

Oder diese tollen Arbeiten von Ardine Spitters. Und noch so, so viele Stücke mehr!

Die Sonderausstellung *Faszination in Ton – Reloaded*, noch bis zum 3. November 2019 im Töpfereimuseum Raeren. Hingehen!

Raku Keramik mit Rosenblüten

Rosige Zeiten in meiner Werkstatt, Raku Keramik mit Rosenblüten:

Anfang Juni, Blütezeit der Heckenrosen. Da konnte ich nicht widerstehen. Diese Sorte mit ganz kleinen Blüten eignet sich so schön dazu, einen Abdruck auf Keramik damit zu erstellen. Zuchtrosen blühen ja den ganzen Sommer über, aber die sind viel zu groß. Doch bei dieser wilden Sorte (die *Rosa Multiflora*) sind die Blüten schön klein. Aber es gibt nur einen kurzen Zeitraum im Frühsommer, wann man sie pflücken kann. Mit ihrer Hilfe entsteht nun Raku Keramik mit Rosenblüten.

Neue Raku Keramik Dosen sollen damit entstehen, der Abdruck der Rosen auf dem Deckel.

Ich selber bin immer wieder fasziniert davon, wie fein und detailreich die Abdrücke der Pflanzen auf der Keramik werden. Wenn man genau hinsieht, sieht man jede Blattader, jedes Staubgefäß.

Raku Dosen mit Rosenblüten

Dann war mal wieder Geduld angesagt, bis ich endlich genug Keramik für einen Raku Brenntag angefertigt hatte. Und bis die Sommerhitze soweit nachgelassen hatte, dass Brennen überhaupt möglich war. Bei Temperaturen nahe an 40°C wie in diesem Juli, da geht das nämlich nicht. Es ist für mich zu heiß, die Hitze des Ofens kommt ja zu den Außentemperaturen noch hinzu. Außerdem ist es auch viel zu gefährlich, dass man beim Brennen im Freien und vor allem beim Raku Räucherfeuer unbeabsichtigt auch die Umgebung in Brand setzt.

Die Blüten sind aber in der Zwischenzeit kein bisschen welk geworden und so sieht sie nun fertig aus, meine Raku Keramik mit Rosenblüten.

Ein glänzend schwarz eingerauchter Deckel mit dem Abdruck der Heckenrosen. Im Kontrast dazu ein weißer Dosenkörper mit schönem Raku Krakelee. Schlicht und edel wie die Rosen.

Vor längerer Zeit habe ich übrigens HIER schon einmal über ähnliche Keramiken geschrieben. Da ging es um Schalen aus Naked Raku Keramik mit Rosenblüten Abdruck.

Cyanotypie mit Federn

Keramik Schale Cyanotypie mit Federn

Spechte sind nicht nur wunderschön als Pfeifvögelchen (siehe vorheriger Beitrag), sie liefern auch tolles Material für eine Cyanotypie mit Federn.

Ich habe mal ein ganzes Büschel Federn vom Buntspecht im Wald gefunden. Für mich ein Glücksfall (der Specht hingegen hat wohl eher Pech gehabt und ist einem Raubvogel zum Opfer gefallen). Die Flügelfedern sind schwarz mit weißen Punkten, durch die interessante Zeichnung eignen sie sich sehr gut, um eine Cyanotypie mit Federn damit zu machen.

Cyanotypie mit Federn auf Keramik

Da sie außerdem recht klein sind, passen sie auf den Rand dieser Schalen mit nach innen gezogenem Rand. Denn bei mir gibt es die Cyanotypien ja nicht auf Papier, sondern auf Raku Keramik. Bei diesen Schalen jedenfalls ist es gar nicht so einfach, Objekte zu finden, die darauf passen. Der Rand ist recht schmal und stark gebogen. Das schränkt die Auswahl von möglichen Objekten stark ein. Aber die Federn sind perfekt.

Keramik Schale mit Cyanotypie Federn

Mit drei Stück ergibt sich ein wunderschönes Cyanotypie Foto auf der Keramik. Jetzt sind die Buntspechtfedern weiß mit blauen Punkten. Denn da ich die Federn direkt und nicht ein Fotonegativ davon aufgelegt habe, ist das entstandene Bild logischerweise selber ein Negativ, also sind hell und dunkel vertauscht.

Keramik Schale mit Cyanotypie Federn

Und da ich ja ein ganzes Büschel Federn gefunden hatte, gab es genug Material für noch eine schöne Cyanotypie Schale mit Federn.

Und noch eine große mit sechs Federn.

Keramik Specht – Péckvillchen 2019

Péckvillchen Specht 2019

Und schon wieder ist bald Ostern und „tadaaaa“, darf ich vorstellen: Mein Péckvillchen 2019 ist ein Specht. Ein Buntspecht, um genau zu sein.
(Zum luxemburgischen Osterbrauch Péckvillchen finden Sie jedes Jahr einen Blogbeitrag, beginnend HIER.)

Specht Okarina Keramik

Eigentlich würde man einen Specht ja musikalisch eher in die Rhythmusgruppe stecken, das luxemburgische Péckvillchen (Pickvögelchen) ist aber eine Tonpfeife, also eine Okarina und darum sind meine Spechte keine Trommler, sondern flöten ganz lieblich. Darum ist da auch dieses Loch, das dient dazu, den Flötenton variieren zu können.

Specht Keramik

Bevor mein Specht aber zum Pfeifvogelmarkt Emaischen in Luxemburg an Ostermontag seinen großen Auftritt hat, darf er noch ein bisschen in den Wald und hat dort gleich einen schönen Spechtbaum gefunden.

Buntspecht Keramik

Wenn man hier mal ein bisschen durchwischt und die Spinnweben entfernt, dann kann man in diese Höhle doch sofort einziehen, oder?

Okarina Specht

Es ist auch Platz für Zwei.

Péckvillchen 2019

Oder gleich eine WG, Zimmer hat dieser Baum wirklich genug.

Péckvillchen 2019 Specht

Und einen Garten mit Sitzbank gibt’s auch noch! :-)

Kaufen kann man mein Péckvillchen 2019 (und natürlich noch viele andere) an Ostermontag auf der Emaischen in Luxemburg-Stadt rund um den großherzoglichen Palast. Und anschließend in meinem Etsy-Shop. Dort gibt es auch noch Péckvillchen aus vergangenen Jahren zu kaufen. HIER

Und in meinem nächsten Blogbeitrag geht es dann nicht schon wieder um irgendwelche Vögelchen. ;-)

Der Wiedehopf

Wiedehopf Keramik

Ach, wenn das ein echter Wiedehopf da in meinem Garten gewesen wäre, dann hätte ich mich auch gefreut! Aber diese Vögel sind leider sehr selten und ich habe noch nie einen echten sehen dürfen.

Vor einiger Zeit kam allerdings eine liebe Kundin in meine Werkstatt, die sich einen Wiedehopf aus Keramik für Ihren Garten wünschte.
Sonderaufträge sind immer so eine Sache. Einerseits manchmal gute Anstöße zu neuen Ideen und Produkten. Manchmal aber leider nicht umsetzbar, sei es wegen des Aufwands, sei es wegen technischer Gründe. Aber auf diesen Wiedehopf hatte ich so richtig Lust, obwohl mir bei der Zusage noch nicht klar war, wie ich die Farben hinbekommen soll.

Wiedehopf Keramik für den Garten

Denn dummerweise funktioniert die Farbgestaltung bei Keramik ja nicht so, dass man einfach einen Farbkasten benutzt mit dem man sich jede gewünschte Farbe zusammenmischen kann.
Die Farben der Glasuren entstehen in einem chemischen Prozess während des Brandes. Vor dem Brand sehen sie ganz anders aus. Und es ist nicht alles machbar bzw. ist es mir einfach nicht möglich, eine breite Farbpalette außerhalb der von mir für gewöhnlich benutzten Farben vorrätig zu haben, das lohnt sich einfach nicht. Bei hohen Brenntemperaturen wird die Farbpalette dann noch kleiner, weil bei 1240°C einfach nicht mehr alles funktioniert. Aber 1240°C, also Steinzeugtemperatur, waren hier schon nötig, damit der Wiedehopf auch problemlos draußen aufgestellt werden kann. Eine so hoch gebrannte Keramik hat keine Poren mehr und ist damit wetter- und frostfest.

Wiedehopf Keramik Garten

Nun, schwarz und weiß habe ich als Glasurfarben für Steinzeug sowieso in Gebrauch, die waren kein Thema. Aber dieses spezielle Braun des Wiedehopfs, hmmmmmmm. Ich habe mich schließlich dafür entschieden, keine Glasur zu benutzen, sondern Eisenoxid. Wie es werden würde, spannend! Und dann wurde es richtig gut, viel besser als gehofft! Da das Eisenoxid keine Glasurschicht bildet, sondern wirklich nur färbt, wirkt es sehr lebendig. Und der Farbton kommt dem echten des Vogels wirklich sehr nahe. Ich war so froh, als ich den Wiedehopf aus dem Ofen nahm und das schöne Ergebnis sah!

Wiedehopf Steinzeug Keramik

Und durch den Trick, die Vögel auf einem Stein sitzen zu lassen (natürlich ein modellierter aus Keramik), haben meine Gartenvögel auch Beine. Wären da nur die Beine, die könnten den Vogelkörper im Brand nicht tragen. So aber funktioniert das und man kann die Vögel immer sowohl auf dem Boden, einer Mauer oder was auch immer hinstellen. Als auch auf einem Stab platzieren. So funktioniert das bei all meinen Keramik Vögeln für den Garten, z.B. dem Eisvogel.

Und dann noch ein Raku Wiedehopf

Und kaum hatte ich den Auftrag für den Garten Wiedehopf bekommen, fragte eine andere Kundin, ob sie einen ganz kleinen aus Raku Keramik bekommen könnte. Solche habe ich auch vor Jahren schon als Pfeifvögel zu Ostern gemacht. Auch dieser kleine Wiedehopf ist jetzt fertig.

Wiedehopf Raku Keramik

Winterwaldspaziergang mit Keramik

Winterwaldspaziergang mit Keramik

Lange nicht mehr draußen gewesen. Doch an einem sonnigen Wintertag strahlt das Blau einer Cyanotypie Keramik so schön neben dem glänzenden Braun der alten Blätter!

Efeu, das langsam einen Stamm überwuchert. 

Oder wächst es sogar aus der Keramik heraus?

Und ein neues Bäumchen trägt sogar im Dezember noch grün.

Die schwarz eingerauchten Holzstrukturen an der Oberseite des Vasenobjekts glänzen silbrig in der Wintersonne.

Und die glatt polierte Keramik schmiegt sich an einen von der Zeit ebenso glatt geschliffenen vergrauten Stamm.

Es ist immer wieder spannend, eine Keramik mit ihrer Inspiration zu vergleichen. Oft sind die Plätze, von denen ich vorher denke, dass ich dort ein aussagekräftiges Foto machen kann, dann, wenn ich dort bin, ganz ungeeignet. Weil entweder die Natur zu dominant ist und die Keramik daneben ganz kümmerlich und unscheinbar wirkt. Oder umgekehrt die Keramik plötzlich so farbig und strahlend ist, dass man den Rest des Bildes kaum wahrnimmt. Aber manchmal muss ich nur ein paar Schritte weiter gehen und alles fügt sich zueinander.

Vasen so blau wie der Himmel

Vasen so blau wie der Himmel

Wir sind schon mitten im Herbst, doch jeden Tag ist der Himmel wieder blau, blau, blau. Blau wie der Himmel sind auch meine Vasen in Naked Raku mit Cyanotypie.

Vase blau Cyanotypie

Dabei ist anfangs noch nicht viel davon zu sehen. Kein Blau weit und breit und was ist das für eine merkwürdige Form?

Ganz einfach, die Form dieser Vasen muss umgekehrt herum gedreht werden. Sie stehen erstmal auf dem Kopf. Es wäre sonst nicht möglich, den waagerechten Randbereich hinzubekommen, der würde beim richtig herum Töpfern nach unten wegsacken. Den Boden der Vasen muss ich dann nachträglich einfügen.

Vasen Cyanotypie auf Keramik

Für den Raku Brand nutze ich dann die Naked Raku Technik. Dabei kann die Glasur nach Abschluss des Brandes wieder abgepellt werden. Ich erhalte eine helle, glatte, unglasierte Oberfläche mit schwarzen Pünktchen und Krakeleelinien. Auf dieser Oberfläche platziere ich dann die Objekte, die mein Cyanotypie Bild ergeben sollen. Nach Belichtung an der Sonne und Entwicklung im Wasserbad erscheint das blau/weiß Foto auf dem Ton – himmlisch blau! :-)

Vase Cyanotypie auf Keramik

Vasen blau wie ein Sommertag. Mit Schmetterlingen über einer Sommerwiese.

Vase Cyanotypie auf Keramik

Oder blau wie eine Vollmondnacht. Nachtfalter umschwärmen den Mond, der Farn leuchtet silbern.

Im Moment gibt es wieder Cyanotypie Keramik in meinem Shop zu kaufen, ganz neu befindet dieser sich nun auf der Verkaufsplattform Etsy:

https://www.etsy.com/de/shop/HildegardSchemehl